Übung

Hydrant "entdeckt"

Ma5f9bf13a71650image-99ae3438-032b-4487-83ce-871f7481c897.jpgn kann viele Jahre an einem Ort leben, ohne aber alle Details zu kennen. Und auch die Feuerwehr entdeckt bisweilen noch etwas Neues. Die erste Übung nach der durch die Corona-Pandemie bedingten Pause des Aus- und Fortbildungsbetriebes nutzten die Kameraden, um einen bis dato weitgehend unbekannten Hydranten näher in Augenschein zu nehmen. Der Hydrant befindet sich umgeben von Ackerflächen auf einem Feldweg zwischen Pleitersheim und Badenheim, ist auf der Hydrantenkarte jedoch nicht verzeichnet. Entsprechend war seine Existenz den meisten Kameraden nicht bewusst. Insbesondere in Zeiten akut drohender Wald- und Flächenbrände könnte sich hingegen jede Wasserquelle als wertvoll erweisen.

Das Ziel der Übung lautete entsprechend: Funktioniert dieser Hydrant? Mittels einer kleinen Löschübung sollte sich das rasch herausfinden lassen. Als erstes Hindernis erwies sich bereits die Straßensperre hinter dem Friedhof. Denn auch wenn im Fahrzeug ein passender Schlüssel liegt, waren Teile der Sperrvorrichtung an den Metallgattern abgebrochen, sodass einige Arbeit nötig war, dem Fahrzeug den Weg frei zu machen. Am Ziel schließlich angekommen, war der Hydrant leicht zu finden, wie zu erwarten - da selten bis nie genutzt - aber bis zum Rand mit Erde und Dreck gefüllt.

Nachdem die Kameraden den Hydranten freigegraben hatten, konnte das Standrohr gesetzt werden. Schläuche ausrollen, Wasser marsch! In den heißen Sommertagen des August für die Pflanzen auf den Feldern eine Wohltat. Der Hydrant funktioniert, wenngleich der Ausgangsdruck auch etwas zu wünschen übrig lässt. Mittels eines Strahlrohrs wurde der Hydrant zum Abschluss der Übung gereinigt und wieder fachgerecht verschlossen.


Warnungen
    Katwarn Warnungen
Neue Artikel
Login
    Registrieren
    Passwort vergessen?
Online