Die Grundausbildung (Truppmann) besteht aus zwei Teilen. Teil 1 der Ausbildung wird durch einen Lehrgang welcher ca. 70 Schulstunden beinhaltet abgeschlossen (mit Prüfung). In der örtlichen Feuerwehr wird anschließend die Standortbezogene Ausbildung durchlaufen. Zudem kommen noch mehrere Zentrale Ausbildungen, welche im Hause der Stützpunktfeuerwehr Frei Laubersheim durchgeführt werden.

 

Kreisausbildung

Die Kreisausbilder des Landkreises Bad Keuznach führen die Grundausbildung Teil 1 aller Feuerwehranwärterinnen und Feuerwehranwärter durch, und bieten zahlreiche Lehrgänge zur Fortbildung an. Die Lehrgänge werden mehrmals im Jahr durchgeführt.

Als Ausbilder und Instruktoren fungieren überwiegend Angehörige unserer Freiwilligen Feuerwehren.

 

Der Lehrgangskatalog umfasst unter anderem folgende Ausbildungen und deren Voraussetzungen:

  • Truppmannausbildung Teil 1 (Grundausbildungslehrgang)
    • Aufnahme in den Feuerwehrdienst (Eignung) gemäß § 12 Absatz 1 LBKG - geistige und körperliche Einsatzfähigkeit

       

  • Funksprecher Lehrgang
    • - abgeschlossene Truppmannausbildung Teil 1 (Grundausbildungslehrgang)

       

  • Atemschutzgeräteträger Lehrgang
    • - abgeschlossene Truppmannausbildung Teil 1 (Grundausbildungslehrgang)
      - abgeschlossene Sprechfunkerlehrgang
      - Mindestalter 18 Jahre und Nachweis der Atemschutztauglichkeit nach G 26/3

       

  • Chemikalienschutzanzugträger Lehrgnag
    • - abgeschlossene Ausbildung zum Truppmann – Teil 1 (erfolgreiche Teilnahme am Grundausbildungslehrgang)
      - abgeschlossene Sprechfunkerausbildung
      - abgeschlossene Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger
      - Nachweis der Atemschutztauglichkeit nach G 26/3

       

  • Truppmannausbildung Teil 2
    • - abgeschlossene Truppmannausbildung Teil 1 (Grundausbildungslehrgang)
      - Dauer der Ausbildung gemäß §10 Abs. 1 (FwVO) und FwDV 2 einer mindestens zweijährigen Tätigkeit innerhalb der Einheit 
        im Einsatz- und Ausbildungsdienst. (jährlich 40 Std.) Somit im Zwei-Jahresprogramm von 2 x 40 = 80 Stunden.

       

  • Truppführer/in Lehrgang
    • - abgeschlossene Ausbildung zum Truppmann – Teil 1 (erfolgreiche Teilnahme am Grundausbildungslehrgang)
      - abgeschlossene Sprechfunkerausbildung

       

  • Maschinisten Lehrgang
    • - abgeschlossene Truppmannausbildung Teil 1 und Teil 2
      - abgeschlossene Sprechfunkerausbildung
      - erforderliche Fahrerlaubnis für die betreffende Fahrzeugklasse.

       

  • Kettensägen Lehrgang
    • - abgeschlossene Truppmannausbildung Teil 1 und Teil 2

       

  • Technische Hilfe Fachausbildung
    • - abgeschlossene Truppmannausbildung Teil 1 und Teil 2

       

  • Gams Plus Lehrgamg
    • - abgeschlossene Ausbildung zum Truppführer/in

       

  • Messen A
    • - abgeschlossene Ausbildung zum Truppführer/in
      - abgeschlossene Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger
      - Nachweis der Atemschutztauglichkeit nach G 26/3

       

  • Messen EX
    • - abgeschlossene Ausbildung zum Truppführer/in
      - abgeschlossene Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger
      - Nachweis der Atemschutztauglichkeit nach G 26/3
      - Wünschenswert CSA-Träger

5c5ee6a6cdb3cKreisausbildung_feuerwehr.png

Standort-Ausbildung

Die Standort-Ausbildung wird unter Berücksichtigung der von der Wehrleitung vorgegebenen Trainingsthemen und -inhalten von der Abteilungsführung und deren Ausbildungsbeauftragten eigenständig durchgeführt.

Der von der Wehführung erstellte Ausbildungs-Dienstplan muss pro Jahr mindestens 20 Übungen oder Unterrichte enthalten.

Folgende Themen müssen im Jahres-Trainingsprogramm enthalten sein:

  • eine Unterweisung in den Unfallverhütungsvorschriften
  • eine Atemschutzwiederholung für Atemschutzgeräteträger
  • eine Wiederholungsausbildungen Herz-Lungen-Wiederbelebung

Darüber hinaus in jedem zweiten Jahr eine ganztägige Fortbildung zur Ersten Hilfe .

 

Lehrgänge an der Landes Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule

Die Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) ist die zentrale Ausbildungsstätte für die Freiwilligen Feuerwehren, die Berufs- und Werkfeuerwehren und die anderen Hilfsorganisationen in Rheinland-Pfalz. In rund 250 Veranstaltungen werden jährlich ca. 6.000 Kräfte der verschiedenen Organisationen geschult.

 

Schwerpunktmäßig werden folgende Lehrgänge von Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Pleitersheim besucht:

  • Gruppenführer
  • Zugführer
  • Verbandsführer, Besondere Führungsdienstgrade
  • Technische Hilfe
  • Brandschutzerziehung

Weitere Informationen zu den Angeboten der LFKS finden Sie auf deren Webseite:

https://internet.lfks-rlp.de

 

Warnungen
    Katwarn Warnungen
Login
    Registrieren
    Passwort vergessen?
Newsletter
Online